Mo Di Mi Do Fr Sa So
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

 


Montag, 04 Dezember 2017 08:19

Jahresabschluss bei der Schützengilde CAPUTH Empfehlung

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Weihnachtsschmuck

Die Schützengilde Caputh führte am 02. 12. 2017 als letzte Veranstaltung des Jahres das diesjährige Adventspokalschießen, verbunden mit der Ermittlung der schießsportlichen Meister und Weihnachtsfeier durch. Die Meister wurden durch die Berechnung der Durchschnittsringzahl im Laufe des Jahres ermittelt.

(Artikel verfasst von Franz J. Groß)

Vor Beginn des Schießens wurde der ehemalige Schatzmeister der Schützengilde, Werner Lehmann, mit dem Verdienstorden des Brandenburgischen Schützenbundes II. Klasse ausgezeichnet.

Nach dem Wettkampf, in der Disziplin Luftgewehr Auflage auf 10m Entfernung, konnte der Leiter des Schießens, Franz J. Groß, als Auftakt der Ehrungen die Schützenschnüre in Gold an Regina Bertram und Andreas Bertram überreichen. Bei den Frauen konnte Regina Bertram den Pokal vor Marlies Groß und Christine Fritzsch erringen. Pokalsieger bei den Männern wurde Bernd Gramm vor Andreas Bertram und Uwe Koch.

Vereinsmeister 2017 bei den Männern wurde Franz J. Groß knapp vor Bernd Gramm, Dr. Hilger Müller und Uwe Koch. Bei den Männern lagen die Durchschnittsringzahlen dicht beieinander. Bei den Frauen wurde Regina Bertram Meisterin vor Marlies Groß und Christine Fritzsch.

Nach Abschluss der Meisterehrung überreichte Marlies Groß ihr „altes“ Luftgewehr als Spende für den Verein an den Vorsitzenden Helfried Fritzsch. Damit stehen der Schützengilde jetzt 4 Vereinsgewehre zur Verfügung. Dies wird sich u. a. positiv auf dem zeitlichen Ablauf des kommenden Vereinspokalschießen auswirken, da eine Schießbahn mehr betrieben werden kann.

Im Anschluss der Ehrungen wurde die Weihnachtsfeier als geselliges Beisammensein begangen.

Gelesen 4189 mal Letzte Änderung am Montag, 04 Dezember 2017 08:58

Copyright © 2018. All Rights Reserved - Schützengilde Caputh 1920 e. V.